Aktuell

GoodMills spendet 7 Tonnen Mehl, die Leipnik-Lundenburger Invest AG 20.000 Euro an Caritas für Corona Nothilfe

27.04.20 / 08:56

Klaus Schwertner und Peter Stallberger

GoodMills Österreich – der größte Mehlproduzent des Landes – spendet 7 Tonnen Mehl für Lebensmittelpakete, die die Caritas für Menschen in Not schnürt. Je drei Paletten von „Fini’s Feinstes Weizenmehl“ gehen an armutsbetroffene Menschen in Wien, Salzburg und in der Steiermark. Zusätzlich 20.000 Euro von der Leipnik-Lundenburger Invest Beteiligungs AG für jene, die von der aktuellen Krise besonders betroffen sind. 

Josef Pröll, Generaldirektor der Leipnik-Lundenburger, Eigentümerin der GoodMills: „Viele Unternehmen sind in diesen Tagen stark gefordert und arbeiten hart, um Einkommmen und Arbeitsplätze zu sichern. Dennoch ist es notwendig auch dort zu helfen, wo Menschen auf Unterstützung angewiesen sind. Gemeinsam mit GoodMills haben wir uns daher entschlossen, unseren Beitrag zu leisten.“

Peter Stallberger, Geschäftsführer der GoodMills Österreich: „Die Müller von Goodmills und Fini`s Feinstes haben während der Krise in Extraschichten und mit enormem Einsatz gearbeitet, um die Versorgung Österreichs mit dem Grundnahrungsmittel Mehl sicherzustellen. Mit der Mehl-Spendenaktion möchten wir nun auch jene denken, die sich aktuell in einer Notsituation befinden und Unterstützung dringend benötigen.“

 „Diese Unterstützung ist gerade jetzt besonders wichtig. Dafür möchte ich mich herzlich bedanken“, sagt Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas Erzdiözese Wien. Die Spende kommt armutsbetroffenen Menschen zugute und ist eine wichtige Hilfe, denn: „Die Nachfrage nach Lebensmitteln, etwa beim Projekt Le+O Lebensmittel und Orientierung, ist derzeit besonders hoch. Wir haben in Wien in den letzten Wochen 6 Lebensmittel-Notausgabestellen eingerichtet, bei denen wir Lebensmittelpakete unter freiem Himmel und großen Sicherheitsvorkehrungen an armutsbetroffene Haushalte verteilen“, so Schwertner. Auch in den anderen Bundesländern gibt es ähnliche Projekte. In Wien wurden die Le+O Notausgabestellen zuletzt um Hauszustellungen erweitert – um so auch die Risikogruppe der älteren Menschen und Haushalte an der Armutsgrenze mit ausreichend Lebensmitteln versorgen zu können. „Derzeit können wir in Wien an den 6 Notausgabestellen rund 350 Gäste pro Woche mit Lebensmitteln versorgen, mehr als 500 Menschen wurden bereits mobil beliefert. In Summe wurden so mehr al s 4.600 Lebensmittelpakete ausgegeben – insgesamt 62 Tonnen Lebensmittel. Die Nachfrage nach Le+O Lieferungen steigt derzeit täglich und zeigt: Diese Hilfe ist dringend notwendig. Gemeinsam können wir auch in den nächsten Wochen noch mehr Hilfe möglich machen!“